Übersicht

Wir sind eine Agentur für publizistische Projekte und PR. Wir sind Autoren, Redakteure, Regisseure und Produzenten der Kommunikation unserer Kunden. Dabei nutzen wir alle Medien und insbesondere die Chancen der digitalen Kommunikation. Unsere inhaltlichen Strategien sind nachhaltig und langfristig tragfähig, in der handwerklichen Umsetzung sind wir innovativ und mutig. Stark sind wir in den Themenfeldern Corporate&Public, Industry&Business sowie Finance&Economy.

Über SCRIPT

Agentur als publizistische Organisation

Wir sind eine Agentur für publizistische Projekte und Public Relations

Wir glauben an den Sinn und die Bedeutung öffentlicher Kommunikation. Sie zu gestalten ist unsere Passion und unser Handwerk. Die dynamische Entwicklung der Mediengesellschaft weckt unsere Neugier und fordert unsere Flexibilität – Medien sind unsere "Lebensmittel".

Foto: Jürgen Lecher

 

In den Arenen erfolgreich sein – das Unternehmen als publizistischer Akteur

Der Begriff "Arena" charakterisiert für uns die Rahmenbedingungen öffentlicher Kommunikation, aus denen sich alles ergibt. Er beschreibt die Mehrdimensionalität und die Dynamik des Geschehens: den Willen zum Wettbewerb, die Aggressivität, die Neugier und auch die Lust, im Rampenlicht zu stehen. Und er steht für die Gesetze der Dramaturgie, die beherzigen muss, wer Aufmerksamkeit, Interesse und Vertrauen des Publikums erlangen will.

Wir verstehen Unternehmen als publizistische Akteure, die ihre Corporate Story in der öffentlichen Arena erzählen müssen. Das Drehbuch schreiben sie dabei nicht alleine, sondern – vor allem in den digitalen Arenen – auch das Publikum. Unternehmenskommunikation wird dadurch dynamischer, transparenter und interaktiver. Sie fordert von Kommunikationsmanagern ein themen- wie crossmediales Denken und Handeln.

Das Publikum gewinnen – die Integration unterschiedlicher Perspektiven

Wir verstehen "Publikum" komplementär zu "Arena". Das Publikum ist ein aktiver Teil der Arena, um dessen Aufmerksamkeit die Unternehmen ringen. Erst wenn die Zielgruppe sich als Publikum begreift, ist sie involviert. Nur dann entwickelt sie jene Aufmerksamkeit und Konzentration, die sie empfänglich für die Botschaften der Akteure macht und die nötig ist, um eine Beziehung und eine sinnvolle Interaktion zu entwickeln. Voraussetzung dafür ist, dass Unternehmen die Bedürfnisse des Publikums verstehen, die Perspektiven ihrer Stakeholder systematisch integrieren und attraktive und relevante Inhalte anbieten.

Es geht um Inhalte – Beziehungen etablieren und gestalten

Das gemeinsame Interesse an einem Thema ist die Basis für die Beziehung des Publikums zu Unternehmen und Institutionen. Deshalb machen wir uns die Themen unserer Kunden zu eigen und nehmen uns ihrer Interessen an. Auf dieser Grundlage entwickeln wir publizistische Inhalte, Programme, Events und Medien und setzen sie crossmedial um.

Besondere Kompetenzen und langjährige Erfahrungen haben wir in den Themenfeldern Finance&Economy, Industry&Business und im Themenfeld Corporate&Public. Hier sind wir inhaltlich kompetent, kennen die wesentlichen Akteure und Themen und können das Gespräch mit den Fachleuten unmittelbar aufnehmen.

Über SCRIPT

Unser Verständnis von Qualität

"Wir realisieren für unsere Kunden die jeweils beste, weil angemessene und richtungweisende Lösung."

Qualität spricht eine einfache Sprache.
Qualität ist Subjekt, Prädikat, Objekt, ist die klare Botschaft.
Qualität bringt nur hervor, wer ein klares Ziel vor Augen hat.
Qualität setzt Erfahrung, Handwerk, Netzwerk und Leistungswille voraus.

Die SCRIPT-Agenturgruppe verbindet diese Stärken.

Qualität in der Zusammenarbeit bedeutet für uns:

Die geplante Kommunikation ist gelungen und ihre Ziele wurden erreicht. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten verlief möglichst reibungslos und angenehm und die geplanten Budgets konnten eingehalten werden.

"Wir wissen, dass nur unsere ganze Aufmerksamkeit und volle Empathie den Erfolg garantieren."

Die Agentur übernimmt also Verantwortung für die Gesamtqualität. Grundlage dafür ist, die Qualität der eigenen Leistungen zu sichern. Wir haben verbindliche Standards und Instrumente für die Zusammenarbeit mit unseren Auftraggebern und die Qualitätssicherung etabliert, die wir kontinuierlich weiterentwickeln. Dazu gehören:

  • Methoden des agilen Projektmanagements
  • regelmäßige Statusreports und transparente Budgetdokumentationen
  • moderne Instrumente für das Qualitätsmanagement

"Wir liefern maßgeschneiderte Lösungen und Strategien, die prägnant, ausgereift und langfristig tragfähig sind."

Zu den Instrumenten, mit denen SCRIPT die Qualität seiner Arbeit managt, gehören beispielsweise:

Quality Circles
Besprechungen abgeschlossener Projekte mit allen Beteiligten in der Agenturgruppe und den von uns beauftragten Partnern entlang der Projektchronologie zur Evaluation und Identifikation von Verbesserungspotenzialen.

Sandwich Meetings
Kurze Diskussionen über aktuelle Produkte der Agentur mit Teilnehmern, die nicht am Projekt beteiligt sind.

Handbuch Qualität und Führung
Ein lebendes, kontinuierlich weiterentwickeltes Nachschlagewerk zur Dokumentation von Best Practise und musterhaften Prozessabläufen.

"Unsere Kunden erhalten eine einheitliche Projektsteuerung mit exakt definierten Konditionen für jede Beratungs- und Dienstleistung."

Leistungen und Produkte

Strategien wirksam werden lassen

Öffentliche Kommunikationsstrategien müssen inhaltlich konzipiert, geplant und crossmedial umgesetzt werden. Der beste Content bleibt unbeachtet, wenn er nicht attraktiv formatiert wird. SCRIPT bearbeitet Inhalte deshalb analytisch und journalistisch. Bei der Umsetzung spielt das Internet als technisches Medium eine zunehmend zentrale Rolle. Öffentliche Kommunikation heißt für SCRIPT: Das Unternehmen des Kunden kommuniziert seine Anliegen parallel in eigenen und für die journalistischen Medien sowie im direkten Kontakt mit den Zielgruppen und Stakeholdern.

Als Autoren, Regisseure und Manager der Kommunikation seiner Kunden ist SCRIPT Integrator der inhaltlichen, organisatorischen und technischen Aufgaben eines multimedialen und crossmedialen Auftritts. Wir übersetzen Inhalte und Botschaften in aufeinander abgestimmte Medien, Events und Programme und übernehmen das Projektmanagement. Bei der Umsetzung arbeiten die erfahrenen Berater und Projektmanager von SCRIPT mit spezialisierten Partnern zusammen.

 

Leistungen und Produkte (Auswahl):

Leistungen

 

Produkte und Services


"Erfahrung ist der Anfang aller Kunst und jedes Wissens."
Aristoteles

Content Strategy Forum Conference 2014

Sieben Impulse für Unternehmenskommunikation und Marketing

Was Sie vom Content Strategy Forum 2014 unbedingt wissen sollten

Kommunikationsverantwortliche großer Unternehmen wie Bosch, E-Plus und Nestlé trafen auf Kollegen von Internet-Konzernen und Start-ups wie eBay, Facebook oder Pinterest. PR-Berater, Online-Experten, Werber und Designer steckten ihre Köpfe zusammen. Es war eine vielfältige Mischung, die SCRIPT Communications für das Content Strategy Forum 2014 vom 1.bis 3. Juli zusammen gebracht hatte. Das Rezept ging auf: Die rund 200 Teilnehmer aus 18 Ländern verließen Frankfurt mit zahlreichen neuen Ideen und Anregungen. Aus dem reichhaltigen Programm mit mehr als 40 Vorträgen und Workshops hat Sascha Stoltenow, Initiator der Konferenz und Ressortleiter Industry&Business bei SCRIPT Communications sieben Impulse für Unternehmenskommunikation und Marketing mitgenommen.

1. Geschichten brauchen Daten. Daten brauchen Geschichten.
Unternehmen schwimmen heute in einem Meer aus Daten. Für Jörg Blumtritt von Datarella sind Daten Metaphern, die Sie nutzen können, um Verbindungen herzustellen und Ihre Ideen und Geschichten zu hinterlegen. Also machen Sie etwas aus Ihren Suchanfragen, Klicks, Likes, Check-ins, Unique Visitors, Besuchszeiten, Absprungraten, Downloads oder Transaktionen. Finden Sie beispielsweise heraus, für welche Themen sich Ihr Publikum wirklich interessiert, steuern Sie so Ihre redaktionelle Arbeit und verknüpfen Sie diese mit Ihrem Marketing.

Wie das konkret geht, zeigt curved.de, das Mobile-Lifestyle-Portal von E-Plus, das Jürgen Rösger, Chief Digital Officer der E-Plus Gruppe, in seiner Keynote „Empowering the Client“ vorstellte. Das redaktionell unabhängige Online-Magazin des Mobilfunkanbieters erreicht vier Monate nach dem Start bereits mehr als 1 Million Unique Visitors pro Monat. Die 15-köpfige Redaktion identifiziert mit Hilfe einer speziellen Datenbank auf Basis von 8.000 Suchbegriffen in Echtzeit, wofür sich Nutzer gerade interessieren und erstellt Artikel zu diesen Themen. Das Ergebnis: Vier Monate nach dem Start hat curved.de mehr als 1 Million Unique Visitors pro Monat und die Artikel landen häufig auf den vorderen Plätzen bei der Google-Suche. Auf curved.de selbst bekommen die Leser nicht nur die aktuellsten Informationen, sondern auch attraktive Angebote aus den Online-Shops der E-Plus-Gruppe.

2. Empathie ist der Schlüssel zum Erfolg in sozialen Netzwerken.
Sie wollen mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Marke erfolgreich in sozialen Netzwerken kommunizieren? Dann entwickeln Sie eine eigenständige und angemessene Haltung und orientieren sich an Anforderungen, Tonalität und Stil der jeweiligen Plattform. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist dabei Empathie für die Nutzer. Das sagt unter anderem Clay Delk, Content Stratege bei Facebook. Sein Ratschlag, dem wir uns gerne anschließen: Die Inhalte, die Sie anbieten, müssen nicht nur sachlich richtig sein, sondern den Nutzern auch einen emotionalen Mehrwert bieten. Damit werden Sie Teil der Community. Oder aber, Sie geben der Community, die Sie schon haben, ein digitales zuhause, wie beispielsweise der 1. FC Köln mit seinem Social Hub FC-Connect. „E Jeföhl, dat verbingk” ist das Motto des gemeinsam mit der Fan-Community entwickelten Social Hubs. Die Nutzer können sich ihre individuellen Inhalte aus mehr als 90 unterschiedlichen Quellen selbst zusammenstellen. Selbst wenn Sie kein Fußballverein sind, bei einem ganz bestimmten Thema sind Sie der Champion. Und ganz genau das sollten Sie besetzen.

3. Unternehmen brauchen eine Kultur des Zuhörens.
Obwohl viele Berater derzeit das Gegenteil behaupten: Ihr Unternehmen ist kein Medienunternehmen, Ihr Kerngeschäft ist nicht die Produktion von Magazinen, TV-Serien oder Webseiten. Aber: Ihr Unternehmen agiert in einer Medienarena. Wenn Sie dort überzeugen wollen, brauchen Sie eine publizistische Haltung und ein redaktionelles Konzept. Und, wie es Ansgar Zerfaß, Professor für Kommunikationsmanagement an der Universität Leipzig, ausdrückt: „Richten Sie Ihre Kommunikation an den Unternehmenszielen aus und konzentrieren Sie sich auf das Entwickeln von kommunikativen Fähigkeiten und Fertigkeiten der gesamten Organisation.“ In Zukunft kommuniziert nicht mehr nur die Kommunikationsabteilung, sondern das gesamte Unternehmen. Entscheidend ist außerdem, dass Sie hören, was über Sie gesagt wird. Etablieren Sie daher Instrumente und Prozesse, mit denen Sie wahrnehmen, was im Umfeld Ihres Unternehmens und den für Sie relevanten Märkten passiert. Zerfaß nennt das „Architektur des Zuhörens“ („architecture of listening“).

4. Design heißt, Nutzererlebnisse zu gestalten.
In der digitalen Welt verschmelzen Inhalte, Gestaltung und Technik zu einem einzigen Nutzererlebnis. Ihre Aufgabe ist es, das Zusammenspiel der dafür nötigen Disziplinen und Experten optimal zu gestalten. Bringen Sie Konzeptioner, Redakteure, Designer und Entwickler frühestmöglich an einen Tisch und klären Sie Rollen, Erwartungen und Aufgaben. Vielfältige Beispiele für gelingende Nutzererlebnisse – vom Batmobil über Fußballstadien und Leitsystemen an Bahnhöfen bis hin zu Apps – zeigte unter anderem Robert Stulle, Creative Director und Partner bei Edenspiekermann in seinem Vortrag „Designing for Content“.

5. Content First verändert Arbeitsprozesse.
Viele Digitalprojekte beginnen immer noch mit einem Designentwurf oder der Auswahl eines Content Management Systems. Das Ergebnis sind häufig starre Vorgaben für die Gestaltung der Inhalte, die sowohl Sie als auch Ihre Nutzer einengen. Drehen Sie den Spieß um, arbeiten Sie nach dem Prinzip „Content First.“ Klären Sie zunächst, welche inhaltlichen Ziele Sie dauerhaft erreichen wollen und was Ihr Publikum erwartet. Analysieren Sie, welche Inhalte bereits vorhanden sind (es sind mehr, als Sie vermutlich erwarten) und welche noch gebraucht werden. Formulieren Sie auf dieser Grundlage präzise Briefings für alle Projektbeteiligten und legen Sie fest, wer für welche Inhalte verantwortlich ist. Anschließend gießen Sie das Ganze in einen Redaktionsplan. Nicht vergessen! Regeln Sie auch, wann welche Inhalte veröffentlich werden und wann Inhalte, die nicht mehr aktuell sind, ins Archiv wandern. Planen Sie Zeit für eine regelmäßige redaktionelle Überarbeitung ein.

6. Eigener (digitaler) Herd ist Goldes wert.
Ein guter Ort, um ein Thema zu besetzen, sind eigene Plattformen im Netz. Bei den großen sozialen Netzwerken sinken die organischen Reichweiten. Außerdem geben Sie dort teilweise die Nutzungsrechte an Ihren Inhalten ab. Ein eigenes Blog dagegen bietet einzigartige Möglichkeiten, um allen Stakeholdern des Unternehmens interessante Inhalte und Einblicke über die klassischen Kanäle hinaus zu geben. Diese Meinung vertritt unter anderem Meike Leopold, Senior Manager Social Marketing and Engagement bei salesforce.com und Autorin des Buches Corporate Blogs. Was Sie dazu brauchen, ist ein klares redaktionelles Konzept, ausreichende Ressourcen und die Unterstützung der Geschäftsführung. Haben Sie das nicht, fangen Sie nicht an.

Oder Sie nutzen Ihre eigenen Plattformen, um näher an Ihre Kunden zu rücken und ihnen zusätzliche Angebote zu machen. So wie Hahnemühle FineArt. Das im Jahr 1584 gegründete Unternehmen ist der älteste deutsche Feinpapierhersteller. Kommunikations- und Marketingchefin Ann Kristin Plüss präsentierte gemeinsam mit Stephan Fink von Fink & Fuchs PR die Digitalstrategie des Unternehmens. Mit der neu gestalteten Website bietet Hahnemühle seinen Kunden eine attraktive Bühne, auf denen diese ihre eigenen Projekte präsentieren können. Außerdem können Anwender über die Seite digitale Servicetools wie ICC-Profile abrufen, mit denen sie ihre Drucker optimal an das jeweils verwendete Papier anpassen können.

7. Menschen machen Unternehmen erlebbar.
Menschen sind Geschichtenerzähler. Machen Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden zu Botschaftern Ihres Unternehmens. Aber nicht, in dem Sie Ihnen vorschreiben, was sie zu sagen haben. Binden Sie Ihre Mitarbeiter stattdessen in Ihre Geschichte ein und machen Sie ihnen attraktive Interaktionsangebote. So macht es beispielsweise Bosch. Michael Schmidtke, Director Digital Communications bei Bosch, setzt konsequent auf Storytelling. Im Mittelpunkt stehen nicht die Produkte des Konzerns, sondern Menschen, die diese Produkte nutzen. Durch zahlreiche Interaktionsangebote hat das Publikum, ähnlich wie bei Fernsehserien oder Computerspielen, die Möglichkeit, selbst zum Storyteller zu werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens spielen eine zentrale Rolle als Ideengeber. Durch die Einführung von Kollaborationstools für die interne Kommunikation hat sich bei Bosch eine Content Sharing Community etabliert, aus der wesentliche Impulse für das Kommunikationsteam kommen.

Ein Team von Studierenden der Hochschule Darmstadt hat das Content Strategy Forum 2014 redaktionell begleitet und Artikel sowie Videos auf dem Konferenzblog veröffentlicht: http://blog.csforum2014.com.

Aufzeichnungen der Vorträge und Interviews mit ausgewählten Sprechern veröffentlichen wir in den kommenden Wochen auf dem YouTube-Kanal von SCRIPT Communications unter: https://www.youtube.com/channel/UCv-8Z5vtT_TYIysqjmZi8GQ
 
Die Präsentationen finden Sie auf der Konferenzwebseite nach Auswahl der Vorträge unter http://csforum2014.com/program/ oder als Liste auf der Website des Content Strategy Forum: http://csforum.eu/conference/2014-conference-media.

Über SCRIPT

Die Agenturgruppe

SCRIPT vereint komplementäre und handwerkliche kommunikative Kompetenzen. Unsere Kompetenzen in der klassischen Öffentlichkeitsarbeit werden durch profunde Kenntnisse der digitalen Welt erweitert  und durch langjährige Expertise im Bereich Führung, interner Kommunikation und Governance ergänzt.

SCRIPT Communications steht für Unternehmenskommunikation und PR

  • Kommunikations- und Contentstrategien
  • Crossmedia-Redaktion und Publishing
  • Online-Kommunikation und Content Management
  • Pressearbeit und Fachredaktion

„Wir sind Autoren, Redakteure, Regisseure und Produzenten der Kommunikation unserer Kunden. Dabei nutzen wir alle Medien und insbesondere die Chancen der digitalen Kommunikation.“

SCRIPT Consulting steht für Strategische Kommunikation

  • Personenbezogene Top-Management Kommunikation
  • Kommunikation für Unternehmensgremien
  • Interkulturelle interne Kommunikation
  • Finanzkommunikation für den Mittelstand

„Wir beraten Unternehmen und Unternehmer in kritischen und erfolgsrelevanten Situationen. Wir fördern die Kritikfähigkeit unserer Kunden und stärken den Dialog mit allen Stakeholdern.“

www.script-consult.de

Best Friend steht für Digital Relations und Campaigning

  • Digitales Reputationsmanagement
  • Multi-Channel-Strategien
  • Entwicklung und Steuerung kreativer Kampagnen
  • Digitale Architektur, Screen Design & Kreation

„Wir  beraten unsere Kunden in ihrer digitalen Kommunikation, managen ihre Reputation im Netz und verschaffen ihrem Anliegen mit kreativen Kampagnen in der Öffentlichkeit Gehör.“

www.agentur-bestfriend.de

Wir realisieren für unsere Kunden die jeweils beste, weil angemessene und richtungweisende Lösung. Wir bieten hohe Qualität durch unsere Erfahrung, ein solides Handwerk und unser leistungsfähiges Netzwerk: Es ist die Summe aus Erfahrung + Handwerk + Netzwerk, die uns auszeichnet.

Erfahrung

„Kommunikation ist nur bedingt planbar, Planungshorizonte schrumpfen. Schnelle Entscheidungen treffen, spontan das Richtige tun, all das setzt Erfahrung voraus. Wir verfügen über viele Jahre Erfahrung in Agenturen, in den Medien und in der Industrie.“

Handwerk

„Kommunikation ist Subjekt, Prädikat, Objekt. Es geht darum, verständlich, einfach und klar zu sein, damit die Botschaft ankommt – in Wort, Bild, Ton und Erleben. Wir beherrschen dieses Handwerk in allen Facetten.“

Netzwerk

„Kommunikation beruht auf der Verknüpfung individueller Talente. Es bedarf vieler Talente, um große Ideen umzusetzen und zu kommunizieren. Wir können auf ein in vielen Jahren aufgebautes, belastbares Netzwerk zugreifen.“

Die SCRIPT-Agenturgruppe ist ein Netzwerk inhabergeführter Kommunikationsagenturen. Die Verbindlichkeit der Zusammenarbeit drückt sich in den Beteiligungsverhältnissen aus. Kunden, die die breiten Kompetenzen der Gruppe nutzen wollen, haben einen Ansprechpartner, die Gruppe arbeitet zu transparenten Konditionen auf eine Rechnung.
Script Corporate+Public Communication GmbH, Bettinastraße 53-55, 60325 Frankfurt/Main